Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

Die Kalkulation einer Re-Finanzierung
Ausgaben im Vergleich zur Investition

Die Kalkulation einer Re-Finanzierung

Wenn Patienten zu Kunden werden – rechnen sich die Ausgaben im Vergleich zur Investition?

Nach der Therapie heißt die Empfehlung häufig: in Bewegung bleiben. Mit einem professionellen und überzeugenden funktionellen Trainingsraum wie dem PT Room könnten Patienten leicht zu neuen Kunden werden – vor allem, wenn die Patienten während der Therapie bereits die Vorzüge des Raums erlebt haben. Ob sich das rechnet? Der Autor geht dieser Frage nach.

Ein funktioneller Trainingsraum bietet Physiotherapeuten neben der Idee „Patienten zu Kunden machen“ verschiedene zusätzliche Einnahmequellen: Einzelbetreuung (Personal Training), Gruppen- bzw. Kleingruppentraining, Betriebliche Gesundheitsförderung für umliegende Unternehmen, Trainingsbegleitung für Sportmannschaften vom Fußball über Tennis bis hin zum Golf. Auch die Vermietung des Raums an Dritte wäre sogar möglich.

Zusätzliche Einnahmequellen

Das Angebot CheckUp + Trainingsplanerstellung ist für Kunden erstellt, die selbstständig trainieren wollen. Das findet man noch selten, eröffnet aber ein nicht genutztes Potenzial für die Praxis, die sich beispielsweise einen PT Room eingerichtet hat.

Die Kleingeräte, die auch im PT Room genutzt werden, können zusätzliche Einnahmen generieren, indem Sie einen Produktverkauf der Kleingeräte wie Thera-Band, Gymstick, Übungsmatten oder auch Bälle anbieten für die Fortsetzung der Übungen zu Hause.

Dies lässt sich über die professionellen Trainingspläne in Papieroder Digitalform für das selbstständige Training aus Erfahrung noch erheblich intensivieren. Mit der Software können die Trainer die Kunden einfach verwalten und professionelle Trainingspläne erstellen, steuern und ausdrucken.

Die Finanzfrage am Beispiel PT Room

Das PT Room Basispaket mit Kleingeräten, zwei Schränken und Softwarelizenz kostet insgesamt 4.490 Euro inkl. MwSt. Auf eine Nutzungsdauer von fünf Jahren umgerechnet bedeutet das eine Investition von monatlich 74,83 Euro brutto. Es gibt auch Finanzierungs- und Leasingmodelle. Das „AddOn Physio“ mit weiteren Materialien und Inhouse-Tagesschulung durch einen Experten kostet bei gleichen Voraussetzungen 29,83 Euro brutto im Monat. Sehen wir uns dazu zwei Beispiele an:

Beispiel 1 in den bestehenden Praxisräumen

Der PT Room wird in der Zeit von 9.00 bis 17.00 Uhr als Therapieraum für den ohnehin schon laufenden Praxisbetrieb benötigt. Die zusätzliche Nutzung ist auf den Zeitraum zwischen 7.00 bis 9.00 Uhr und 17.00 bis 20.00 Uhr beschränkt. Das entspricht bei einer Nutzung von Montag bis Freitag 25 Stunden wöchentlich. Hierbei handelt es sich um die für Erwerbstätige interessanten Zeiträume vor und nach der Arbeit. Dazu könnte man auch Angebote wie Personal Training und Kurse am Samstag anbieten, wodurch der Raum nochmals 6 Stunden genutzt werden würde. Die Auslastung der bestehenden Räume kostet keine zusätzliche Miete. Die Personalkosten, eventueller Reinigungsmehraufwand und Marketing- wie Werbungskosten sind vom Gesamtumsatz abzuziehen.

5 x Personal Training / Woche je 80 Euro = 1.600 Euro / Monat 2 x Kleingruppentraining „Rückenkurs“ / Woche je 60 Euro = 480 Euro / Monat 1 x 90 min Vermietung an Sportverein / Woche je 40 Euro = 160 Euro / Monat 2 x Testing und Trainingsplanung / Monat je 90 Euro = 180 Euro / Monat   Gesamtumsatz: 2.420 Euro / Monat

Beispiel 2 in zusätzlich angemieteten Räumen

Der PT Room wird in einem zusätzlichen Raum eingerichtet. Die Nutzung ist von montags bis freitags im Zeitraum zwischen 7.00 und 20.00 Uhr und samstags zwischen 9.00 und 15.00 Uhr möglich. Hierbei handelt es sich um die für Erwerbstätige interessanten Zeiträume vor und nach der Arbeit sowie um attraktive Zeiten unter anderem für Rentner, Hausfrauen oder Schichtarbeiter. Es fällt eine zusätzliche Miete für diesen Raum an. Die Kosten für Personal, Raum, Einrichtung, Reinigung, Heizung und Strom sowie für Marketing und Werbung sind vom Gesamtumsatz dann noch abzuziehen.

12 x Personal Training / Woche je 80 Euro = 3.840 Euro / Monat 8 x Kleingruppentraining „Rückenkurs“ und „Zirkeltraining“ etc. / Woche je 60 Euro = 1.920 Euro / Monat 2 x Vermietung an Dritte / Woche je 40 Euro = 320 Euro / Monat 1 x BGM-Firmentraining / Woche je 100 Euro = 400 Euro / Monat 4 x Testing und Trainingsplanung / Monat je 90 Euro = 360 Euro / Monat   Gesamtumsatz: 6.360 Euro / Monat

Beide Beispiele sind auf der Einnahmenseite eher konservativ gerechnet. Für Personal Training in Großstädten werden in der Regel mehr als 100 Euro pro 60 Minuten angesetzt. Auch durch Kurse lassen sich spielend mehr als 60 Euro pro Stunden-Einheit generieren. Angebote für Unternehmen können Sie eventuell ein bisschen teurer vermarkten. Beachten Sie bitte, dass in beiden Fällen die infrage kommenden Nutzungszeitfenster nicht annähernd ausgeschöpft sind. Sie sehen selbst, dass hier noch länger Geld verdient werden könnte. Nun müssen noch die für die eigene Situation und Lage individuellen Kosten wie Personal und gegebenenfalls Miete, Reinigung und Heizung berechnet werden.



Loggen Sie sich jetzt ein und lesen Sie den gesamten Beitrag!


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team