Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

News - Die Themenbereich von Thera-BIZ

Neuigkeiten aus der Gesundheitsbranche. Hier erfahrt Ihr es zuerst. Neueste Meldungen und Informationen unkompliziert und direkt.

Muskulatur braucht Motivation

Muskulatur braucht Motivation

Für alles, was der Köper leisten will, braucht er sie: starke Muskeln. Ein regelmäßiges gesundheitsorientiertes Krafttraining, wie Kieser Training es anbietet, stärkt die Muskeln und setzt so den Grundstein für mehr Kraft, Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Soweit die Theorie. Aber was, wenn Theorie und Praxis nicht zusammenpassen? Oft fassen wir zwar den festen Vorsatz, den Körper zu kräftigen, finden aber den Start in das Training nicht.

Die folgenden Tipps können helfen, die richtige Motivation aufzubauen:

Die Kraft der Gedanken

Nicht nur die Muskeln, sondern auch das Gehirn muss trainiert werden! Denn oft reicht schon ein kurzer negativer Gedanke aus, um das Ziel aus den Augen zu verlieren. Solchen negativen Überlegungen sind wir aber nicht hilflos ausgeliefert: Schalten wir von negativen auf positive Gedanken um, wird aus “Ich bin viel zu kaputt, um mich noch auf den Weg ins Studio zu machen“ ganz schnell der Gedanke „Nachdem ich mich beim Training verausgabt habe, fühle ich mich kraftvoll und energiegeladen!'“.

Immer mit der Ruhe!

Setzen Sie sich konkrete und vor allem realistische Ziele. Denn nichts wirkt demotivierender, als ein unerreichbares Ziel. Viel motivierender ist das Erreichen eines Etappenziels – auch wenn es etwas kleiner ausfällt.

Bündnisse schmieden

Suchen Sie sich einen Trainingspartner, der das gleich Ziel hat – Krafttraining für die eigene Gesundheit! Sollte sich niemand im näheren Umfeld finden, können Sie auch einen Freund fragen, ob dieser Ihnen regelmäßig „Kontrollfragen“ stellt, wie beispielsweise „Wie oft warst du letzte Woche beim Training?“, oder der Sie dazu auffordert, zum Training zu gehen. So liegt die Kontrolle nicht nur in Ihrer eigenen Hand.

Trainingsplanung

Tragen Sie das Training als festen Termin in Ihrem Kalender ein
– sonst geht es im Alltag unter. Zwei Mal wöchentlich 30 Minuten Krafttraining und Ihr Körper wird es Ihnen in kürzester Zeit danken.

Das Tüpfelchen auf dem “I”

Gerade beim Trainingsstart sind Belohnungen hilfreich. Zum Beispiel neue Trainingskleidung, in der man sich gut fühlt. Belohnungen machen Freude und helfen, sich beim nächsten Mal wieder zu motivieren. Irgendwann wird die innere Motivation so groß sein, dass Reize von außen nicht mehr nötig sind.

www.kieser-training.com


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team